Bildungsprozesse beobachten und dokumentieren


Jedes Bundesland erwartet zu jedem einzelnen Kind eine Bildungsdokumentation. Dies ist nicht unbedingt neu für Sie. Neu sind allerdings die Intensität, die Einbindung in den pädagogischen Alltag und das Niveau der Reflexionen.


Die Bildungsdokumentationen sollen die individuelle Entwicklung und Bildung eines jeden Kindes beschreiben und somit „sichtbar“ machen. Sie entwickeln sich immer stetiger zur wichtigsten Grundlage des pädagogischen Handelns der Erzieher und stärken ihre Kompetenzen.

 

In dem Seminar werden Ihnen die folgenden Kompetenzen vermittelt: 

 

  • Wissen, in welcher Art und Weise Bildungsprozesse stattfinden
  • Wissen um eine professionell gestaltete Beobachtungsumgebung
  • Grundkenntnisse zu den Beobachtungsmodellen kindlicher Entwicklungsprozesse
    und der Dokumentation
  • Auseinandersetzung mit der eigenen Subjektivität der Wahrnehmung, dem Bild vom Kind und der eigenen professionellen Beurteilung
  • Individuelle Lern- und Bildungsprozesse von Kindern erkennen, aufgreifen, reflektieren und fördern
  • Beteiligungsmöglichkeiten von Kindern, Kolleginnen und Eltern schaffen
  • Beobachtung und Dokumentation als Grundlage für die Zusammenarbeit mit Eltern nutzen
  • Portfolios professionell gestalten

 
Fachkraft


Das Ziel dieser Fortbildung:
 
Dieses Seminar schärft Ihren Blick für kindliche Bildungsprozesse. Sie prüfen und trainieren Ihre eigene Wahrnehmung und Bewertung, um die Beobachtung und Dokumentation in der pädagogischen Arbeit zu integrieren.
 
Sie lernen die Bildungsprozesse durch Beobachtung und Dokumentation für Kind, Eltern und Pädagogen nachvollziehbar zu machen. Aufgezeigt werden Möglichkeiten der Dokumentation im Portfolio und wie diese für Elterngespräche und die Gestaltung der elementarpädagogischen Arbeit genutzt werden können.

Die wichtigsten Inhalte:

 

  • Verstehen des Zusammenhangs von Wahrnehmung, Beobachtung und Interpretation kindlicher Bildungsprozesse
  • Von der Alltags- zur Beobachtungssprache: Grundlagen und Übungen
  • Mein Bild vom Kind in der Beobachtung:
    (Vor-) Urteil dessen, was ich wahrnehme (Regelkreis)
  • Erstellung von Lerndokumentationen und Portfolios
    (Definition, Ziele, Inhalte, Organisation, Gestaltungsmöglichkeiten)
  • Beteiligung der Kinder an der Bildungsdokumentation
  • Austausch mit den Eltern

Ihr Nutzen:

 

In dieser Fortbildung erfahren Sie, auf welche Art und Weise Bildungsprozesse stattfinden. Sie erlernen die Grundkenntnisse zu Modellen der Beobachtung kindlicher Entwicklungsprozesse und lernen unterschiedliche Dokumentationsformen kennen.

 

Ebenso lernen Sie, sich mit der eigenen Subjektivität der Wahrnehmung und der eigenen professionellen Beurteilung auseinanderzusetzen. Wichtig ist es, Kindern, Kolleginnen und Eltern Möglichkeiten zu geben, sich an der Gestaltung von Bildungsdokumentationen aktiv zu beteiligen.