Interkulturelle Kompetenz in der Kindererziehung


Unsere multikulturelle Gesellschaft spiegelt sich in vielen Kitas wider, da dort Kinder aus verschiedensten Nationen gemeinsam betreut werden. Jedoch gestaltet sich die Verständigung zwischen Eltern und Erziehern oftmals schwierig und manche Verhaltensweisen der Kinder und Eltern mit Migrationshintergrund wirken fremd und unverständlich.


Zur Förderung der Integration aller Kinder ist es notwendig, die Werte einer interkulturellen Erziehung in den Kitas herauszuarbeiten. Durch gegenseitiges Verstehen und Verständigen entsteht ein vertrauensvolles, soziales Zusammenleben. Um dieses Ziel zu erreichen, benötigen Sie Handlungsmöglichkeiten, die Sie im Seminar kennenlernen werden.

 

Für ein interkulturelles Lern- und Lebensumfeld in den Kindertageseinrichtungen sind dynamische Erzieher gefragt, die sich kompetent weiterbilden.

 

Dieses Seminar ist im Rahmen der Re-Zertifizierung von Familienzentren geeignet!


Fachkraft


Die wichtigsten Inhalte:

 

  • Interkulturelle Erziehung als pädagogisches Grundprinzip verstehen
  • Vermittlung der wichtigsten Schlüsselqualifikationen im Umgang mit Interkulturalität in Kindertageseinrichtungen
  • Bewusster Umgang mit Sprache
  • Sensibilisierung und Reflexion eigener Kultur-und Denkmuster
  • Vorbereitung auf den Umgang mit Mehrsprachigkeit und kulturell-religiöser Vielfalt
  • Vorurteilslose Bildung und Erziehung für die Chancengleichheit aller Kinder
  • Elternarbeit:
    • Eltern als Bildungs- und Erziehungspartner der Kita einbeziehen
    • Als interkulturelle Fachkraft mehr Anerkennung und Akzeptanz von den Eltern erzielen

Ihr Nutzen:

 

Die Inhalte werden anwendungsorientiert vermittelt. In angenehmer Workshop-Atmosphäre werden die Seminarinhalte kreativ und praxisnah erarbeitet. Anhand vieler Übungen und Rollenspiele werden unterschiedliche Gesprächssituationen aufgezeigt, um dadurch Ihre Handlungskompetenz zu festigen. Die vorgestellten Materialien und Übungen knüpfen an die individuellen Lebensinhalte der Kinder an.

 

Im Seminar kann außerdem über Missverständnisse und Unklarheiten diskutiert werden, die aus kultureller und religiöser Vielfalt entstehen. Dadurch werden bestehende Probleme greifbarer gemacht. Gemeinsam entwickeln die Seminarteilnehmer Strategien, um interkulturelle Handlungskompetenzen im Praxisalltag anzuwenden.